Weihnachten – Zeit des Gebens und Nehmens!

Persönliches Inkasso in der Weihnachtszeit

Letztes Jahr hatten wir es mit einem besonders renitenten Schuldner zu tun, der einem unserer Mandanten einen enormen Betrag aus Weinlieferungen schuldete.  Der selbsternannte Edel-Italiener hatte für mehrere tausend Euro hochwertigen Wein eingekauft und den Lieferanten immer wieder vertröstet, obwohl das eigene Geschäft brummte.
Solcher Hartnäckigkeit kann man nur mit Kreativität begegnen!
Wir wussten, dass das Restaurant gegen Jahresende häufig für Firmen-Weihnachtsfeiern gebucht wird und dementsprechend hohe Einnahmen an diesen Tagen in die Kassen fließen.  Getarnt als ein Interessent haben wir bei dem Gastronom nach mögliche Terminen für eine eigene Betriebsfeier angefragt und nebenbei in Erfahrung bringen können, an welchen Tagen der große Festlichkeitsraum bereits gebucht ist.  Sodann machten wir uns am Tag der fremden Feier auf, um die Zahlung direkt abzufangen. Bedauerlicherweise wurde die Rechnung mit EC-Karte gezahlt.
Der zweite Versuch allerdings war erfolgreicher als erwartet, denn die Wertschätzung des nächsten Chefs für die Mitarbeiter seines Unternehmens fiel sehr großzügig aus. Die Reaktion des Restaurantbesitzers,  als wir uns zusammen mit dem Gerichtsvollzieher zu erkennen gaben, war unbeschreiblich und jede Mühe wert. Der Geldbetrag wanderte nicht, wie erwartet, in die Tasche des Restaurantbesitzers, sondern in das Portemonnaie unseres Auftraggebers, der nun endlich seine eigenen Rechnungen zahlen kann und somit auch das Weihnachtsgeld für dessen Mitarbeiter gesichert ist.
Menü